Elke Rehder – Schach und Kunst

Deutsch     English     Español     Français

Home    Kunst    Malerei    Ölgemälde    Holzschnitte    Radierungen    Zeichnungen    Kohlezeichnung    Gedanken    Literatur    Poesie    Zitate    Postkarten    Kultur    Geschichte    Verlage    Bücher    Zeitschriften    Vereine    Philosophie    Psychologie    Figuren    Biographie    Impressum



Bücher und Künstlerbücher zum Schach

Auf dieser Seite möchte Ihnen einen Einblick in eine kleine Schachbibliothek geben. Zur leichteren Orientierung habe ich die Bücher in folgende vier Gruppen unterteilt:

1. Schach-Bibliographien

2. Schachbücher von Elke Rehder

3. Schachbücher vor 1945

4. Schachbücher nach 1945

 

Schach-Bibliographien

Die bibliographische Erfassung aller weltweit erschienenen Schachbücher ist eines der Ziele der Ken Whyld-Association (KWA). Die umfassende bibliographische Erfassung der Gesamtheit der Schachliteratur in einer Datenbank ist ein ehrgeiziges Projekt, das nur langfristig und mit der Unterstützung eines weltweiten Netzwerkes von Mitarbeitern umgesetzt werden kann. Schachfreunde aus allen Ländern werden gebeten, zum Erfolg dieses Projekts beizutragen. Initiator für eine weltweite Schachbibliographie ist der Amsterdamer Schachsammler Jurgen Stigter. Der dänische Schachsammler Per Skjoldager realisierte zu diesem Zweck eine operative Datenbank. Jurgen Stigter & Per Skoldager

Nachfolgend habe ich eine kleine Auswahl von seit 1847 publizierter Schachbibliographien zusammengestellt:

Betts, D. A.: Chess. An Annoted Bibliography of Works Published in the English Language 1850-1968. Boston, Hall, 1974.

Binnewirtz, Ralf / Fresen, Hans-Jürgen: Der Tradition verpflichtet ... Eine Bibliographie der Festschriften deutscher Schachvereine gegründet bis 1914 / Obliged to Tradition ... A Bibliography of the Commemorative Publications of German Chess Clubs Founded by 1914. Verlag: Scacchi e Scienze Applicate, Venedig, 2008. 214 Seiten. Mit einem Vorwort von Egbert Meissenburg und einer Einführung von Michael Negele. Zweisprachige Ausgabe mit der Übersetzung von Johannes Fischer. Mehr Informationen auf der Homepage von Ralf Binnewirtz und auf der Seite der KWA Publikationen.

Chicca, A. / Sanvito, A.: Lineamenti di una bibliografia Italiana degli scacchi. Roma, 1987.

Cleveland Public Library. John G. White Department. Catalog of the Chess Collection. 2 Vols., Boston, Hall 1964.
Die Schachbuch-Sammlung wird auch heute noch von der Bibliothek ständig erweitert. In den letzten Jahren sind einige Werke aus der ELKE REHDER PRESSE in die White Collection aufgenommen worden.

Gay, J.: Bibliographie anecdotique du jeu des échecs. Paris, Gay, 1864.

Höhne, Heinz / Röhl, Gisela: Schach - Bibliographie. Verzeichnis der in der Deutschen Bücherei und der Universitätsbibliothek Leipzig vorhandenen Schachliteratur. Zusammengestellt anlässlich der XIV. Schach - Olympiade in Leipzig. Leipzig, 1960. 61 Seiten. 

Katalog över Stockholms Schacksällskaps Bibliotek, Stockholms Shacksällskap, 1951, 32 Seiten.

Knuttel, F.: Bibliotheca Van der Linde - Niemeijeriana. A Catalogue of the Chess Collection in the Royal Library The Hague. The Hague, 1955.
Verzeichnis der Schachbuchsammlung der Königlichen Bibliothek in Den Haag, entstanden aus der Bibliothek von Antonius van der Linde (1876), Meindert Niemeijer (1948) und den Ergänzungen von Kruijswijk.
Mittlerweile befinden sich auch die seit 1993 in der ELKE REHDER PRESSE erschienenen Künstlerbücher zum Schachspiel in dieser berühmten Schachbuchsammlung der Königlichen Bibliothek in Den Haag. Die Bibliothek zeigt einen meiner Holzschnitte auf der Internetseite Images from the chess collection. Die Abbildung stammt aus meiner Mappe zur Schachnovelle von Stefan Zweig. Hier der Link zu den Abbildungen der Koninklijke Bibliotheek.

Lasa, Tassilo von Heydebrand und der: Erneutes Verzeichnis meiner Sammlung von Schriften über das Schachspiel. Wiesbaden, Petmecky, 1896.

Lasa, Tassilo von Heydebrand und der: Zur Geschichte und Literatur des Schachspiels. Forschungen. Leipzig, Veit, 1897.

Linde, Antonius van der: Das erste Jahrtausend der Schachliteratur. 850 - 1880. Berlin, Springer, 1881.

Linde, Antonius van der: Schaakbibliotheek. 840 - 1975. Utrecht, Hoften, 1875.

Linde, Antonius van der: Geschichte und Literaur des Schachspiels. 2 Bände. Berlin, Springer, 1874. Erstausgabe.

Linde, Antonius van der: Quellenstudien zur Geschichte des Schachspiels. Berlin, Springer, 1881. Erstausgabe.

Lüders, Horst / Möhle, Christine: Der Kieler Schachkatalog. Der Katalog aus der Sammlung der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek ist im Jahre 2000 in einer kleinen Auflage von nur 300 Exemplaren erschienen.
Der Ursprung dieser Schachbuch-Sammlung geht zurück auf die bedeutende Schachbuch-Bibliothek von Wilhelm Maßmann und auf die umfangreiche Sammlung von Gerd Meyer in Lübeck. Dieser Katalog ist eine wertvolle Ergänzung zu den bereits vorliegenden internationalen Standardwerken der Schachbuch-Bibliographie. Die Leistungen des am 23. Juni 2001 verstorbenen Schachfreundes Horst Lüders kann man gar nicht genug würdigen. Ich persönlich verdanke ihm sehr viel. Gerd Meyer aus Lübeck sammelte meine ersten Künstlerbücher zum Schachspiel, die ich Anfang der 90er Jahre in kleinen Auflagen in der Elke Rehder Presse herausgegeben habe. Nach dem Tode von Gerd Meyer 1994 ging die wertvolle Sammlung zur Landesbibliothek nach Kiel und Horst Lüders kümmerte sich liebevoll um diesen Schatz. Horst Lüders hat seitdem die Grundlagen dafür gelegt, dass auch meine künftigen Werke zum Thema Schach in die Landesbibliothek Kiel aufgenommen werden. Horst Lüders hat mir stets mit Rat und Tat zur Seite gestanden und auch Ausstellungen mit meinen Bildern und Schachbüchern in die Wege geleitet. Ich werde diesen sympathischen Menschen stets in bester Erinnerung behalten. Mehr Informationen über Horst Lüders im Archiv der Ken Whyld-Association.

Niemeijer, Meindert: Catalogus van de Schaakboekerij. Rotterdam, 1939.
Dieser Schachkatalog ist in kleiner Auflage von 500 Exemplaren erschienen. Es sind aber nur wenige Exemplare erhalten geblieben, weil 200 Exemplare im II. Weltkrieg vernichtet wurden.

Oettinger, Eduard Maria: Bibliotheca Shahiludii. Bibliotheque du jeu des echecs. Bibliothek des Schachspiels. Alphabetisch geordnetes Verzeichnis aller Werke, die über das Schachspiel im Druck erschienen sind. Nachdruck der Ausgabe von 1844. Leipzig, Engelmann, 1974. Eine der wichtigen Schach-Bibliographien. Dieses Schachbuch ist ein Standardwerk zur Bibliographie alter Schachbücher.

Refordis Verlag, Vindobona, Wien: diverse Schachbibliografien, Festschriften und Publikationen zur Schachforschung (detaillierte Übersicht siehe unter Verlage in der Navigationsspalte)

Sacharow, N. I.: Schachmatnaja literatura SSSR. Bibliografija 1775 - 1966. Moskau, 1968.

Schmid, A.: Taschturangavidja. Literatur des Schachspiels. Wien, Gerold, 1847. Erste Ausgabe.

Schmidt, L. C.: Dansk Skakkatalog. Kopenhagen, 1973.

 


Schachbücher von Elke Rehder

1. Aktuelle Schachbücher

Elke Rehder: Schach in Zeitungen des 19. Jahrhunderts. 210 Schachaufgaben und 200 Bilder. Homburg, EDITION JUNG, 2014. 340 S., Format DIN A5, kartoniert. ISBN 978-3-933648-54-9. Preis 29,80 EUR

Inhaltsangabe:

Bestellungen direkt beim Verlag www.schach-agentur.de oder bei Ihrer Buchhandlung vor Ort oder beim Versandbuchhandel im Internet.

Leseproben aus dem Buch finden Sie auf meiner Seite Schach in Zeitungen des 19. Jahrhunderts

Illustrationen aus dem Buch sehen Sie auf meiner Seite Schachbuch-Illustrationen

 

2. Bücher, Mappen und Einblattdrucke der Elke Rehder Presse zum Schach

Stefan Andres: Gedicht mit einem Farbholzschnitt. Farbiger Umschlag. Format: 20,5 x 30 cm. 2003. Auflage: 100 nummerierte u. signierte Exemplare in der Elke Rehder Presse und 450 signierte Exemplare für die Edition Curt Visel. Mehr Informationen über meine Einblattdrucke finden Sie auf meiner Homepage unter Holzschnitte

Stefan Andres An den Tod Holzschnitt Elke Rehder

Erich Fitzbauer: Schach. Gedicht mit einem Original-Farbholzschnitt von Elke Rehder. Einblattdruck der Elke Rehder Presse. Büttenumschlag. 20 x 28 cm. 2001. Eins von 100 nummerierten und von Erich Fitzbauer und Elke Rehder signierten Exemplaren. Erstausgabe. Hier sehen Sie Bilder aus meiner Druckwerkstatt

Erich Fitzbauer Schachspiel Schachgedicht Erstausgabe signiert Holzschnitt Elke Rehder

Heinrich Heine: "Ich bin ein wahnsinniger Schachspieler..." Elke Rehder Presse, 2006. Einblattdruck. Format: 21 x 29,6 cm. Textauszug aus einem Brief von Heinrich Heine an Christian Sethe vom 27. Oktober 1816. Eine Seite Text mit einem Original-Farbholzschnitt von Elke Rehder.

Heinrich Heine wahnsinniger Schachspieler Holzschnitt Elke Rehder

Ernst Jünger: Rehburger Reminiszenzen. Autobiographischer Text mit 11 meist farbigen Original-Holzschnitten von Elke Rehder. Hamburg / Barsbüttel, 15. Pressendruck der Elke Rehder Presse 1998. 32 Seiten. Format 25 x 35 cm. Handeinband in Halbleder mit zusätzlichen Farbholzschnitten auf Einbanddeckel und als Vorsatzblätter. Erstausgabe mit diesen Illustrationen. Letzter von Ernst Jünger noch kurz vor seinem Tode genehmigter Druck seiner Jugenderinnerungen aus "Subtile Jagden". Eins von 100 nummerierten und von Elke Rehder signierten Exemplaren. Informationen zu diesem Buch finden auf meine Homepage zum Pressendruck zu Ernst Jünger

Ernst Jünger Rehburger Reminiszenzen Holzschnitte von Elke Rehder

Ernst Jünger: Textauszug aus den Rehburger Reminiszenzen über das Schachspiel. Einblattdruck mit einem Original-Holzschnitt von Elke Rehder. Büttenumschlag. 19 x 26,5 cm. Elke Rehder Presse, Hamburg / Barsbüttel, 1998. Auflage 60 nummerierte und von Elke Rehder signierte Exemplare.

Ernst Juenger zum Schachspiel Holzschnitt Elke Rehder

Slawomir Mrozek: Schach. Erzählung mit 6 signierten Original-Farbradierungen von Elke Rehder. Hamburg / Barsbüttel, 4. Pressendruck der Elke Rehder Presse 1994. 24 Seiten auf Bütten. Format 25 x 25 cm. Handeinband in schwarzem Oasenziegenleder mit Blindprägung durch die Buchbinderei Christian Zwang in Hamburg. Schmuckschuber. Erstausgabe mit diesen Illustrationen. Eins von 30 nummerierten und von Elke Rehder signierten Exemplaren. Meisterlicher Handeinband in feinstem Leder mit Blindprägungen auf beiden Einbanddeckeln und Einbandrücken. Informationen zu diesem Buch finden Sie auf meiner Homepage zum Pressendruck zu Slawomir Mrozek

Slawomir Mrozek Schach mit Radierungen von Elke Rehder

Gottlieb Konrad Pfeffel: Das Schachspiel. Gedicht mit 7 Original-Holzschnitten von Elke Rehder. Hamburg / Barsbüttel, 12. Pressendruck der Elke Rehder Presse 1997. 32 Seiten. Format 20 x 27 cm. Broschur in dunkelgrauem Bugra-Bütten. Erstausgabe mit diesen Illustrationen. Eins von 40 nummerierten und von Elke Rehder signierten Exemplaren. Pfeffel, als Fabel-Dichter der Gellertschen Schule bekannt, schrieb neben seinem bekannten Gedicht "Die Tabakspfeife" unter anderem auch dieses Gedicht zum Schach. Vorzugsausgabe Nr. 1 - 20 als Halblederband mit zwei weiteren Holzschnitten auf dem Einband. Alle Holzschnitte sind handkoloriert. Informationen zu diesem Pressendruck finden Sie auf meiner Homepage zu Gottlieb Konrad Pfeffel

Pfeffel Das Schachspiel Holzschnitte Elke Rehder Presse Pressendruck Normalausgabe

Roy Rasmussen: Schach dem König oder Heinrich Heine auf Helgoland und die Sage von Rodulf und Rumetrud. 21. Druck der Elke Rehder Presse. 2006. Format: 15 x 21 cm. Künstlerbuch mit 4 signierten farbigen Original-Zeichnungen. 42 Seiten Text. Einband: Aquarellkarton Vorder- und Rückseite künstlerisch gestaltet. Eins von 30 nummerierten und von Elke Rehder signierten Exemplaren. Informationen zu diesem Künstlerbuch finden Sie auf meine Homepage zu Heinrich Heine Helgoland

Heinrich Heine Helgoland Künstlerbuch Elke Rehder Schach Chess

Roy Rasmussen: Heine, Hamburg und die Frauen. Künstlerbuch mit 4 signierten farbigen Original-Zeichnungen. 42 Seiten Text mit farbigen Abbildungen, 4 Blatt Original-Zeichnungen und 12 Blatt Brieftext eines Heine Briefes vom 27. Oktober 1816. Flexibler Karton-Einband künstlerisch gestaltet. Format 17 x 28 cm. 2006. 30 nummerierte und von Elke Rehder signierte Exemplare. Informationen zu diesem Künstlerbuch finden Sie auf meiner Homepage zu Heinrich Heine Hamburg

Heinrich Heine Hamburg Frauen Künstlerbuch Elke Rehder Schach Chess

Elke Rehder: Schach - Gespräche mit Figuren. Ein fiktives Gespräch mit einzelnen Figuren auf dem Schachbrett, aufgezeichnet und mit Holzschnitten versehen. Grafikmappe mit 4 nummerierten, signierten und handkolorierten Original-Holzschnitten in kleiner Auflage. Hamburg / Barsbüttel, 1999. 8 Seiten Text und 4 Blatt. Format 18 x 24 cm. Text und Illustrationen in Erstausgabe. 16. Pressendruck der Elke Rehder Presse. Eins von 50 nummerierten und von Elke Rehder signierten Exemplaren. Informationen zu diesem Mappenwerk mit kolorierten Holzschnitten zum Schach finden Sie auf meiner Homepage Mappe Holzschnitte Schach

Schach Gespräche mit Figuren Holzschnitte von Elke Rehder

Elke Rehder: Schach I. Grafikmappe mit 6 nummerierten, signierten und betitelten Original-Radierungen in kleiner Auflage. Hamburg / Barsbüttel, 1995. 8 Seiten. Format 18 x 24 cm. 6. Pressendruck der Elke Rehder Presse. Eins von 36 nummerierten und von Elke Rehder signierten Exemplaren. Informationen zu diesem Mappenwerk mit Radierungen zum Schach finden Sie auf meiner Homepage Mappe Radierungen Schach

Schach Grafikmappe mit 6 Radierungen von Elke Rehder

Elke Rehder: Schach II - Holzgeburten. Grafik-Kassette mit 8 nummerierten, signierten und betitelten Original-Farbholzschnitten und einem Textheft "Holzgeburten" (Dokumentation zur Entstehungsgeschichte des 17. Druckes anhand einer Auswahl aus den Skizzen- und Tagebüchern der Künstlerin, die hier als Erstveröffentlichung in Faksimile wiedergegeben werden). Hamburg / Barsbüttel, 2000. 32 Seiten Text und 8 Blatt. Format der Kassette 38 x 49 cm. 17. Pressendruck der Elke Rehder Presse. Eins von 80 nummerierten und von Elke Rehder signierten Exemplaren. Informationen zu dieser Kassette mit Farbholzschnitten zum Schach finden Sie auf meiner Homepage Kassette Holzschnitte Schach

Holzgeburten Kassette 8 Farbholzschnitte zum Schachspiel von Elke Rehder

Elke Rehder: Schach - Ein Gesellschaftsspiel. Künstlerbuch mit Gedichten in Originalhandschrift und 4 Original-Radierungen. Handeinband der Künstlerin mit handgeschöpftem Papierobjekt. 24 S. Format 20 x 27 cm. 1993. 20 nummerierte und von Elke Rehder signierte Exemplare.

Schach ein Gesellschaftsspiel Künstlerbuch von Elke Rehder

Elke Rehder: Schachanalogie. Künstlerbuch mit 4 Original-Radierungen und mit handschriftlich auf Bütten geschriebenen Gedichten zum Thema Schach. Hamburg / Barsbüttel, 1994. 24 Seiten. Format 20 x 27 cm. Handeinband durch die Buchbinderei Christian Zwang in Hamburg. Einbanddeckel mit handgeschöpftem Papierobjekt der Künstlerin. Schmuckschuber. 2. Pressendruck der Elke Rehder Presse. Eins von 40 nummerierten und von Elke Rehder signierten Exemplaren. Mehr Bilder und Informationen über meine Künstlerbücher finden Sie auf meiner Homepage zu Kuenstlerbuecher

Künstlerbuch Schachanalogie von Elke Rehder Schach Chess


Hans Peter Schmitt: Folie. Gedicht mit einem Original-Farbholzschnitt von Elke Rehder. Einblattdruck der Elke Rehder Presse. Büttenumschlag. Format 20 x 28 cm. 2000. Eins von 100 nummerierten und vom Autor und der Künstlerin Elke Rehder signierten Exemplaren. Erstausgabe.

Schach Gedicht Hans Peter Schmitt Holzschnitt Elke Rehder

Gerhard Stübner: Spieler Tod. Gedicht von Gerhard Stübner mit einem Original-Holzschnitt von Elke Rehder. Einblattdruck der Elke Rehder Presse. Format 21 x 30 cm. 2008. Eins von 90 nummerierten und von Gerhard Stübner und Elke Rehder signierten Exemplaren.

Spieler Tod Schach Gedicht von Gerhard Stübner Holzschnitt von Elke Rehder

Stefan Zweig: Schachnovelle. Mappe mit 6 nummerierten und signierten Original-Farbholzschnitten auf Japanpapier Dosabiki masashi. Handgearbeitete Kartonmappe. 5 S. Textauszüge auf Pergamin. Format 18 x 24 cm. 1996. 36 nummerierte und von Elke Rehder signierte Exemplare. Informationen über dieses Mappenwerk zur Schachnovelle finden Sie auf meiner Homepage Mappe Schachnovelle

Stefan Zweig Schachnovelle Holzschnitte von Elke Rehder

Stefan Zweig: Schachnovelle. Einblattdruck mit einem Zitat aus der Schachnovelle und mit einem Original-Holzschnitt von Elke Rehder. Text in Handsatz und Buchdruck. Fadenheftung. Büttenumschlag. Format 20 x 28 cm. Elke Rehder Presse, 2002. Eins von 50 nummerierten und von der Künstlerin Elke Rehder signierten Exemplaren.

Einblattdruck zu Stefan Zweig Schachnovelle Zitat mit Holzschnitt von Elke Rehder

Stefan Zweig: Schachwut. Zitat aus der Schachnovelle von Stefan Zweig. Eine Seite Text mit einem Original-Farbholzschnitt von Elke Rehder. Einblattdruck der Elke Rehder Presse. Format 21 x 29,5 cm. 2007. Eins von 100 nummerierten und von Elke Rehder signierten Exemplaren.

Stefan Zweig Schachnovelle Schachwut Holzschnitt Elke Rehder

 

Stefan Zweig: Schachnovelle. Mit Holzschnitten von Elke Rehder. Freiburg/Br., 2004. 108 S. 25 x 15,5 cm.
Abdruck des Textes aus dem Bermann-Fischer Verlag, Stockholm 1943 unter Hinzuziehung der Erstausgabe, Verlag Pigmalion, Buenos Aires 1942. Satz nach Vorgaben von Ulrike Erber-Bader. Der Buchdruck sowie der Druck der sechs Holzschnitte von den Originalstöcken erfolgte in den Werkstätten der Fischbachpresse, Texing. Schrift: Rialto. Papier: Zerkall Alt Burgund edelweiß. Bindung: Thomas Zwang, Hamburg, unter Verwendung eines handgeschöpften Papiers von Gangolf Ulbricht, Berlin. Die Auflage beträgt 100 Exemplare. Jedes Buch ist nummeriert und von Elke Rehder signiert.
Dieses Buch widmete Ulrike Erber-Bader den Teilnehmern an der 105. Jahresversammlung der Gesellschaft der Bibliophilen e.V. Frankfurt am Main, Juni 2004. Die limitierte Auflage war schnell vergriffen. Es befinden sich einige Exemplare in internationalen Sammlungen und Bibliotheken. Informationen zu diesem seltenen Buch finden Sie auf meiner Homepage Schachnovelle

Schachnovelle Stefan Zweig nummeriert signiert Bermann-Fischer 1943 Pigmalion Buenos Aires 1942

Stefan Zweig: Schachnovelle. Einbandillustration von Elke Rehder. Frankfurt am Main, S. Fischer Verlag, Reihe TaschenBibliothek, 2012 ISBN 9783596512355. 96 S. Format: 14,6 x 9,3 cm. Nachtitelblatt mit einer Original Bleistiftzeichnung von Elke Rehder signiert und datiert. Artikel-Nr. P111, kann auf meiner Homepage bestellt werden, bitte schauen Sie hier Stefan Zweig

Schachnovelle Stefan Zweig Fischer 2012 mit einer Original-Bleistiftzeichnung von Elke Rehder signiert und datiert

 

Schachbücher vor 1945 in Auswahl

Abbe Durand / Preti, Jean: Strategie raisonnee des ouvertures du jeu d'echecs. Illustree de nombreux diacrammes. Paris u. London, Jean Preti u. Barthes and Lowell, 2. Auflage 1867 in 2 Bänden.

Agnel, H. R.: The Book of Chess. Containing the Rudiments of the Game, and Elementary Analyses of the Most Popular Openings. New York, Appleton & Co., 1850. First edition.
Das Schachbuch von Agnel enthält u. a. Staunton's Analysis of the King's and Queen's Gambits.

Albin, A.: Schach-Aphorismen und Reminiscenzen. Hannover 1899.

Alexandre, Aaron: Praktische Sammlung bester und höchst interessanter Schachspiel-Probleme, durch mehr als zweitausend Beispiele anschaulich gemacht. Leipzig, 1846. - Ein Nachdruck erschien 1979 in der Edition Olms in Zürich in der Reihe TSCHATURANGA. Darstellungen und Quellen zur Geschichte des Schachspiels, herausgegeben von Viktor Kortschnoi und Klaus Lindörfer 1979.

Ascharin, A.: Schach-Humoresken. Riga, Jonck & Poliewsky, 1894.

Bachmann, Ludwig: Aus vergangenen Zeiten. Bilder aus der Entwicklungsgeschichte des praktischen Schachspiels. 6 in 2 Bänden. Berlin, Kagan, 1920 - 1922.
Dieses Werk behandelt u.a. Café de la Régence, Philidor, Labourdonnais, MacDonnell, Staunton und die Entwicklung des Schachspiels im deutschsprachigen Raum.

Bachmann, Ludwig: Schachfibel. Eine kurze, aber gründliche Anleitung zur Erlernung des Schachspiels unter besonderer Berücksichtigung der Anfangsgründe. Mit 14 Spielproben, 35 lehrreichen Partiestellungen und 67 Diagrammen. Ansbach, Verlag von C. Brügel & Sohn, 1925.

Basterot, B. de: Traité élémentaire du jeu des echecs. Avec cent parties de joueurs le plus célébres, précédé de mélanges historique, anecdotiques et littérairs. 2ème éd. Paris, Allouard 1863.

Bayersdorfer, Adolf (1842 - 1901): Zur Kenntnis des Schachproblems. Kritiken und ausgewählte Aufgaben. Erläutert und aus seinem Nachlass hrsg. von J. Kohtz und C. Kockelhorn. Potsdam, A. Stein 1902. - Bayersdorfer war Kunsthistoriker und Schach-Komponist ( Schachkomposition ). Bayersdorfer war auch Leiter der Schachspalte der Münchner Neueste Nachrichten.

Bilguer, Paul Rudolf von: Handbuch des Schachspiels. Bearbeitet von Carl Schlechter. Berlin, Leipzig, Vereinigung wissenschaftlicher Verleger Walter de Gruyter & Co., 1922. Das Buch enthält die Kapitel: Das Schachspiel im Mittelalter. Das Schachspiel der neuen und neuesten Zeit. Analytische Behandlung der verschiedenen Spieleröffnungen nebst erläuternden Partien. Das Endspiel. In der Bearbeitung von J. Kohtz, O. Koch, C. Schlechter, S. Tarrasch u. a. Mit einem Ergänzungsheft von Jacques Mieses. Lüders / Möhle 2384. - Die Erstausgabe des Handbuches von Bilguer ist von 1843 und wurde von Tassilo von Heydebrand und der Lasa herausgegeben, welcher auch als Schachforscher und Schachtheoretiker einige Bücher und auch Artikel in der Deutschen Schachzeitung geschrieben hat.

Bilow, L. von: Der Schach-Struwwelpeter. Ein Heimbüchlein. Leipzig, Veit 1883. Erstausgabe. - Das Buch enthält u. a. die Geschichten: Der matblinde Simpelmeier, Der Combinationshuber, Der Freßfreudige, Der Schachtyrann. Hieraus stammt auch der Spruch "Ja, es las der Bösewicht, selbst den alten Portius nicht".

Bird, H. E.: Chess History and Reminiscences. London, Dean & Son. 1893. First edition.

Blumenthal, Oscar: Schachminiaturen. Eine Problemsammlung. Leipzig, Verlag Veit & Comp., 1902. - Das Buch ist eine Zusammenfassung der Artikel, die 1891-1894 im Feuilleton des Rigaer Tageblatt erschienen.

Brinckmann, Alfred (1891 - 1967): Schachmeister im Kampfe. Schachverlag Hans Hedewigs Nachf. Curt Ronninger Leipzig, 1940. - Brinckmann wurde 1953 internationaler Meister. Er war Mitglied im Verein Kieler Schachgesellschaft von 1884.

Carrera, P. A.: Treatise on the Game of Chess. Containing Games of Odds, Various Openings of even Games... to which are added, the Art of Playing without Seeing the Board. Translated from the Italian by W. Lewis. London. Richardson & Triphook, 1822. First English Edition.

Cessole, J. da: Volgarizzamento de libro de'costumi e degli offizii de'nobili sopra il giuoco degli scachhi ( scacchi ). Milano, Ferrari, 1829.

Clules, W.: The Philosophy of Chess. London. Whittaker, 1857. First edition.

Cordel, Oskar (1843 -1913): Theorie und Praxis des Schachspiels. Potsdam, Stein, 2 Bände, 1912 und 1913.

Cordel, Oskar: Führer durch die Schachtheorie. Ausführliche Tabelle der Spiel-Eröffnungen auf Grundlage neuester Forschung. Verlag von Julius Springer, 1888.

Delaire, H.: Les échecs modernes. Histoire Théorie complète. 2 tomes. Paris, La strategie, 1925.

Derval, M. Paul (preface, introduction): Une vraie Folie. Superspectacle en 2 actes et 40 tableaux de Michel Gyarmathy. Grande production de Paul Derval ( directeur des Folies-Bergere ). Mise en scene de Michel Gyarmathy. Adaption musicale de Pierre Larrieu. Preface by Paul Derval with printed signature. Detailed description of the two acts. Starting with the first act "Le jeu d'echecs polychrome " / A polychromed Chess Game / Buntes Schach-Spiel ( Schachspiel ) Paris, Folies Bergere, not dated (around 1952 ). Format 13,5 x 21 cm. 32 not numbered pages with numerous pictures of the artists and advertising of that time. Softcover. Text french. On the back cover with an advertising for Aperitif Cocktail " St. Raphael quinquina, Les Arcs ". Printed in red and black in the style of Charles Coupot.

Djakow, N. V. / Petrowski, I. N. / Rudnik, P. A.: Psychologie des Schachspiels auf der Grundlage psychotechnischer Experimente an den Teilnehmern des internationalen Schachturniers in Moskau 1925. In die deutsche Sprache übersetzt von W. Brannasky. Leipzig, de Gruyter, 1927.

Dufresne, Adolphe: Der Meister im Schachspiel. Theoretisch-praktische Anweisung zur schnellen und gründlichen Erlernung des Schachspiels. Stuttgart, Steinweg, 1903.
Das Buch enthält zahlreiche Partien von Anderssen, Kolisch, Morphy, Paulsen, W. Steinitz, Bird, Blackburne. Gespielt werden u.a. Köngisspringerspiel, Königsläuferspiel, Mittelgambit, Wiener Partie, Königsgambit, Französische Partie, Sicilianische Partie und Damengambit.

Dufresne, Jean (1828 - 1893): Schachfibel oder Grundregeln des Schachspiels. Nebst Erörterung der wichtigsten Momente der Eröffnung, der Mitte und des Endspiels. Wegweiser zur gründlichen Erlernung des Schachspiels. Styrum, Leipzig, Spaarmann 1888.
Jean Dufresne bezeichnet sich selbst als Schüler von Adolf Anderssen. Dank der Bemühungen der Emanuel Lasker Gesellschaft konnte im Jahre 2002 das Grab von Jean Dufresne auf dem Jüdischen Friedhof in Berlin Weißensee wiederentdeckt werden.

Fiske, W.: Chess Tales and Chess Miscellanies. London, Longmans Green & Co., 1912.
Eine Sammlung von Artikeln, die in Chess Monthly erschienen sind.

Forbes, D.: The History of Chess from the Time of the Early Invention of the Game in India, till the Period of its Establishment in Western and Central Europe. London, Allen, 1860. First edition.

Gutmayer, Fr.: Der Krieg am Schachbrett. Innsbruck, Selbstverlag 1915.

Gutmayer, Fr.: Optik im Schach oder Der militärische Blick. Innsbruck, Selbstverlag 1917.

Gutmayer, Fr.: Schach dem König. Berlin, 1928.

Hunneman, W.: Chess. A Selection of Fifty Games, from those played by the Automaton Chess-Player during its Exhibition in London 1820. London, Maxwell, 1820. First edition.

Jaenisch, C. F. de.: Traité des applications de l'analyse mathématique au jeu des échecs. 3 in 1 tom. St. Petersburg 1862.

Käfer, Victor: Vollständige Anweisung zum Schachspiele. Zum ersten Male wissenschaftlich geordnet, und nach allen Original - Schriftstellern zusammengestellt. Graz, Damian & Sorge, 1842. 1. Abteilung: Vorkenntnisse für Anfänger im Schachspiele. 2. Abteilung: Lehre vom entschiedenen Matt. Schach - Endspiele. Vom Patt. Vom Patt qui gagne perd. 3. Abteilung: Spiele mit regelmäßigem Anfang. Spiele mit unregelmäßigem Anfang. 4. Abteilung: Gambit des Königsspringers. Gambit des Königsläufers. Gambit des Königsturm - Bauers. Gambit von der Dame. 24 wirklich gespielte Partien. Vom Rösselsprunge.

Kennedy, W. A.: Waifs and Strays. Chiefly from the Chess-board. London, Booth, 1862.

Kieseritzky, L.: Chinquante parties jouées au cercle des échecs et au Café de la Régence. Paris, Café de la Régence, 1846.

Kindermann, Johann K.: Vollständige Anweisung, das Schachspiel durch einen vorhergehenden allgemeinen Unterricht, dann durch die nachfolgenden Erläuterungen der von den besten Meistern aufgestellten Musterspiele, ohne fernere mündliche Unterweisung, selbst ohne einen Mitspieler gründlich zu erlernen. 2. verbesserte Auflage, Graz, Ferstl, 1801. - Die Erstausgabe ist von 1795. Dieses Werk basiert auf L'analyze des echecs von Philidor. Siehe auch Van der Linde 1397.

Koch, Johann Friedrich Wilhelm (1759 - 1833): Codex der Schachspielkunst, nach den Musterspielen und Regeln der größten Meister, in einer für die Erleichterung des Selbstunterrichts bequemen Bezeichnungsart und Anordnung entworfen. 2. gänzlich umgearbeitete und stark vermehrte Ausgabe in 2 Bänden. Magdeburg, Verlag von Wilhelm Heinrichshofen, 1813 und 1814. - Dieses Werk des Magdeburger Superintendenten und Dompredigers erschien 1801 - 1803 unter dem Titel Die Schachspielkunst. Im zweiten Band beschreibt J. Fr. Koch das Schachspiel unter Drey und Vier Spielern und des Hieronymus Vida Scachias. Siehe auch Van der Linde I, 355

Lange, Max (Hrsg.): Der Meister im Schachspiel. Theoretisch-praktische Anweisung, von den Anfangsgründen bis zur Meisterschaft im Schach zu gelangen. Weimar, 1881. Mit Beispielen und Erläuterungen von Anderssen, Labourdonnais, Tassilo von Heydebrand und der Lasa, Mac Donnel, Morphy, Paulsen, Polerio, Steinitz u.a. Die Erstausgabe erschien 1890 bei Elkan in Hamburg.

Lange, Max: Das Schachspiel und seine strategischen Prinzipien. Leipzig, Teubner, Erstausgabe 1910.

Lange, Max: Handbuch der Schachaufgaben. Leipzig, Veit & Comp., Erstausgabe 1862. Lüders / Möhle 6440.

Lasa, Tassilo von Heydebrand und der: Leitfaden für Schachspieler. Berlin, Veit, 1848. Erstausgabe. Dieses Werk ist eine leichter auffassbare Ausgabe vom Handbuch des Schachspiels, welches 1843 erschien. Dieser Leitfaden setzt einige Kenntnisse voraus und bildet die Vorschule für Bilguer. Van der Linde II, 16.

Lasker, Emanuel: Brettspiele der Völker ( Rätsel Schach Go Dame Laska Mühle Puff Tric-Trac u.a. Spiele ). Rätsel- und mathematische Spiele. Berlin, Scherl, 1931. V, 250 Seiten mit Diagrammen, 3 Bl. Orig.-Leinenband.

Lasker, Emanuel: Common Sense in Chess. Gesunder Menschenverstand im Schach. 2 Bände. London Bellairs 1896 und Berlin Wertbuchhandel 1925. - Dieses Frühwerk von Emanuel Lasker erschien zuerst in englischer Sprache, bevor er es ca. 20 Jahre später in überarbeiteter Form in deutsch herausgab.

Lasker, Emanuel: Das Schachspiel. Scherl, Berlin, 1931 (aus der Reihe Laskers Schachfibeln).

Lasker, Emanuel: Lehrbuch des Schachspiels. Berlin, Verlag Siedentop, 1928.

Levitschnigg, Heinrich Ritter von: Der Schachmatador. Ein Leitfaden zum Selbstunterricht im Schachspiele. Dritte verbesserte Auflage, vollständig umgearbeitet und mit einer Einführung in die Problemcomposition versehen von J. Minckwitz. Mit Schachpartien berühmter Meister und einer Auswahl vorzüglicher Schachprobleme. Wien Pest Leipzig, Hartleben, 1886.

Linde, Antonius van der: Das Schachspiel des XVI. Jahrhunderts. Nach unedierten Quellen bearbeitet. Berlin, Springer, 1874. Erstausgabe.

Löwenthal, J.: Murphy 's Games of Chess: Being the best games played by the distinguished champion in Europe and America. London, George Bell and Sons, 1890.
With analytical and critical notes by J. Löwenthal, President of the St. James's Chess Club and editor of chess columns.

MacDonnell, G. A.: Chess Life-Picture, containing Biographical Sketches, Caissana and Character-Sketches. London, Kelly 1883.

Maroczy, Geza (1870 - 1951): Maroczy's hundert Schachpartien, ausgewählt und erläutert von ihm selbst. Mit Bildnis und Lebensbeschreibung des Meisters. Herausgegeben von Bernhard Kagan. Einleitung von Georg Marco. Berlin, Schachverlag Kagan, Erstausgabe (1921). - Das Werk erschien auch vier Jahre später mit dem Untertitel Sammlung der von ihm gespielten Partien. Mit ausführlichen Erläuterungen 1925 im Verlag Walter de Gruyter in einer 2. völlig umgearbeiteten Auflage mit folgenden Inhalten: 1. Partien aus der ersten Jugendzeit. 2. Kongress und Turnier zu New York, 1857. 3. New York, Herbst 1867 4. New Orleans, 1857-1858 5. In England, Sommer 1858 6. Paris, Winter 1858-1859 7. Heimkehr über England 8. Heimkunft 9. Morphys letzte Lebensjahre. Maroczy veröffentlichte auch eine Biographie über Paul Morphy. Im Meisterturnier von Nürnberg 1896 belegte Geza Maroczy den zweiten Platz hinter Emanuel Lasker.

Maßmann, H. F.: Geschichte des mittelalterlichen, vorzugsweise des Deutschen Schachspieles. Quedlinburg u. Leipzig, Basse 1839.

Montigny, M. de: Les stratagèmes des échecs ou collection des coups d'échecs plus brillant et les plus curieux. 2 tomes. Paris, Straßburg, König, 1802.

Murray, Harold J.R.: The History of Chess. Oxford, Clarendon Press 1913. Dieses beliebte Schachbuch wurde später mehrfach als Nachdruck herausgegeben.

Neumann, G. R.: Die Grundregeln des Schachspiels mit Erläuterungen. Verlag Julius Springer, 1867.

Neumann, G. R.: Leitfaden für Anfänger im Schachspiel. Berlin, Julius Springer. Das Schachbuch erfuhr mehrere Auflagen, zum Beispiel 2. Auflage von 1874 und 3. Auflage von 1879.

Nimzowitsch, Aaron: Die Praxis meines Systems. Illustriert an 109 Partien aus meinen Kämpfen mit zahlreichen erläuternden Artikeln und Vorbesprechungen und 132 Diagrammen. Ein Lehrbuch des praktischen Schachs. Siedentop & Co., 1931. - 
Das Schachbuch wurde später in unterschiedlichen Verlagen mehrfach herausgegeben.

Orell, Conrad von: Schachbüchlein. Oder Anschauliche Darstellung der Regeln des Schachspieles und der sinnreichsten Züge berühmter Spieler für Anfänger. Aarau, Sauerländer, 1840.

Philidor (das ist: Francois Andre Danican ) (1726 - 1795): 
Die Kunst im Schachspiel ein Meister zu werden. Das ist: Ein neuer Unterricht, wie man in kurzem dieses so edle und beliebte Spiel nach seiner Vollkommenheit erlernen könne. Gewiesen nach den neuesten Mustern des berühmtesten und itztlebenden großen Schachspielmeisters in England, A. D. Philidor. Mit des Arabers Philipp Stamma, gebürtig von Aleppo in Syrien, entdeckte Schachspiel-Geheimnisse, nebst einigen Regeln, dieses Spiel wohl zu vollziehen, und den Sieg durch seine und subtile Züge davon zu tragen. Strassburg, Amand König, 3. Auflage 1771. - Philidor war seinerzeit der beste Schachspieler der Welt. Vielleicht durch seine Erfahrungen mit der Französischen Revolution ist zu erklären, dass er der Figur des Bauern eine größere Wertigkeit zuerkannte. Der Bauer war für ihn die Seele des Spiels. Die Erstausgabe unter dem Titel L'analyse du jeu des Eschecs erschien 1749. Die erste deutsche Ausgabe dieses Schachbuches erschien 1754.

Philidor: Chess Rendered Familiar by Tabular Demonstrations of Various Positions and Movements. London, Baldwin Cradock & Joy, 1819.

Portius, K. J. S. (das ist Karl Julius Simon Portius ): Katechismus der Schachspielkunst. Leipzig, Weber. Dieses Schachbuch ist das Standardwerk des 19. Jahrhunderts und wurde in zahlreichen Auflagen herausgegeben.

Preussler, J. P. C.: Deutliche und ausführliche Auseinandersetzung der Schachspielgeheimnisse des Arabers Philipp Stamma, mit vielen Anmerkungen und Verbesserungen mehrerer Spiele für Anfänger. Nebst einem Anhange, in welcher Folge und wie man am nützlichsten die vorhandenen Meisterschriften über das Schach studire. Berlin, C. F. Enslin 2. Auflage von 1823. Siehe auch Van der Linde-N. 434

Sarratt, J. H.: A new treatise on the game of chess. General rules, explanations, notes and examples. 2 Bde. (in 1). London 1821. - Van der Linde 2261. Von der Ausgabe 1828 gibt es zur Zeit am Büchermarkt zahlreiche Nachdrucke dieses Klassikers.

Selenus, Gustavo (das ist August II. Herzog von Braunschweig-Lüneburg ): Das Schach- oder König-Spiel. Außführliche Beschreibung, des Schach- oder König-Spieles. Von Gustavo Seleno. In vier unterschiedene Bücher, mit besonderm Fleiß, gründ- und ordentlich abgefasset. Auch mit dienlichen Kupfer-Stichen gezieret: Deßgleichen vorhin nicht außgangen. Diesem ist zu ende, angefüget, ein sehr altes Spiel, genandt, Rythmo-Machia. Leipzig, Kober 1617. Van der Linde-Niemeijer 1955 265. Die Erstausgabe erschien im Jahr 1616 bei Henning Groß ( Grosz ) in Leipzig. - Die Erstausgabe dieses bedeutenden Schachbuches gibt es auch als Reprint in der Edition Olms von 1978.

Severino, Marco Aurelio: La Filosofia overo il Perche degli Scacchi. Napoli, Antonio Bulifon, 1690. Erstausgabe. Severino war Arzt und Professor der Anatomie. In diesem Buch versucht er zu erklären, dass die Schachregeln von moralischen, politischen, ökonomischen und militärstrategischen Prinzipien abgeleitet werden können. Siehe hierzu auch bei Antonius van der Linde in seinem Buch über die Geschichte und Literatur des Schachspiels von 1874.

Spielmann, R.: Ein Rundflug durch die Schachwelt. Berlin, Leipzig, de Gruyter, 1929. Erstausgabe.

Stamma Phil. Bledow / von Oppen (Bearb.): Hundert Endspiele. Nach der zweiten verbesserten Ausgabe von 1745 bearbeitet von L. Bledow und O. v. Oppen. Berlin, Veit & Comp. 1856. Siehe auch Van der Linde 333.

Staunton, Howard (1810 - 1874): The Chess-Player's Handbook. A popular and scientific introduction to the game of chess. With an alphabetical list of the princial openings and a bibliography, by R. F. Green. London: Bell & Sons. - Die Erstausgabe erschien 1847. Seitdem erfuhr dieses beliebte Schachbuch zahlreiche Auflagen. Auch ältere Originalausgaben um 1870 werden heutzutage unter 20 Euro antiquarisch angeboten.

Suhle, Berthold: Das grosse Schachturnier zu London im Jahre 1862 nebst dem Schachcongresse zu Bristol im Jahre 1861. Verlag von Julius Springer, 1864.

Tarrasch, Dr. Siegbert: Das Schachspiel. Systematisches Lehrbuch für Anfänger und Geübte. Deutsche Buch-Gemeinschaft, Berlin, 1931. - 
Dieses weit verbreitete Schachbuch gibt es auch in Ausgaben des Deutschen Bücherbundes aus den 60er Jahren und auch als preiswertes Rowohlt Taschenbuch.

Tartakower, Dr. Savielly G. (1887 - 1956): Das entfesselte Schach. Magyar Sakkvilag. 1926. - Savielly Tartakower ist den Schachspielern vor allem für seine Aussprüche bekannt, den sogenannten Tartakowerismen. Hier einige Beispiele: "Die Fehler sind alle da, sie müssen nur noch gemacht werden." und " Die Drohung ist stärker als die Ausführung." und "Im Schach gibt es nur einen Fehler – die Überschätzung des Gegners."

Tartakower, Dr. Savielly G.: Neue Schachsterne. Verlag der Wiener Schachzeitung, 1935.

Tomlinson, Ch.: Amusements in Chess. London, Parker, 1845. First edition.

Toth, L.: Das erste internationale Schachmeisterturnier in Kecskemet 1927. Bearbeitet von Dr. A. Aljechin, H. Kmoch, G. Maroczy und A. Nimzowitsch. Kecskemet, 1928.

Trevangadacharya Shastree. Essays on Chess. Adapted to the European Mode of Play. Consisting Principally of Positions or Critical Situations. Translated from the Original Sanscrit. Bombay, Cruz, 1814. First English Edition.

Vida, M. H.: Lehrgedicht über das Schachspiel. Herausgegeben und metrisch übersetzt von J. J. I. Hoffmann. Mainz. Kupferberg, 1826. Mit Paralleltext in Latein und Deutsch.

Walker, G.: Chess and Chess Players. Consisting of Original Stories and Sketches. London, Skeet, 1850. First book edition. - Das Schachbuch enthält Erzählungen über Schachautomaten, Schach ohne Schachbrett, über ein Schachspiel mit Napoleon, über das Café de la Régence, die zum großen Teil schon vorher in Frasers Magazine herausgegeben wurden.

Wekerle, L.: Die Philosophie des Schach. Leipzig, Veit 1879. Erstausgabe. - 
Das Schachbuch enthält u. a. eine arithmetische Bewertung der Figuren und Positionen.

Weiß, Max: Schachspiel. Praktischer Leitfaden des Schachspiels. Aus der Reihe Miniatur-Bibliothek Nr. 160 - 161. Leipzig, Verlag für Kunst und Wissenschaft Albert Otto Paul, ohne Jahresangabe (um 1914 ). Kleinformat 8 x 12,2 cm. 88 Seiten mit Diagrammen. Orig.-Broschur. Bei dieser Ausgabe wurde der Verfasser noch nicht genannt.

Zukertort, Johannes Hermann / Dufresne, Jean: Neuester Leitfaden des Schachspiels. Mit 120 verschiedenen Diagrammen u. 42 erläuterten Muster-Partien folgender Schachmeister u. Schach-Clubs: A. Anderssen, Alexander, Barnes, Bird, de la Bourdonnais, Cochrane, Crefelder Club, Deacon, S. Dubois, Düsseldorfer Club, F. Geiger, D. Harrwitz, P. Hirschfeld, Horwitz, Kieseritzky, J. Kolisch, L. Krause, J. Löwenthal, S. Loyd, Mac Donnell, C. Mayer, J. Minckwitz, P. Morphy, G. R. Neumann, L. Paulsen, J. Rosanes, S. Rosenthal, v. Schenck, E. Schmidt, G. Schnitzler, Schoumoff, W. Steinitz, H. Staunton ... Berlin, Jolowicz, 4. Auflage ( 1888 ). Lüders / Möhle 3422.

Zukertort, Johannes Hermann: Sammlung der auserlesensten Schach-Aufgaben, Studien und Partiestellungen. Verlag Julius Springer, 1869

eine kleine Auswahl meiner verkäuflichen Schachbücher finden Sie in meinem Antiquariat Antiquariat Schachbücher

 

Kleine Auswahl von Schachbüchern nach 1945


Alföldy, Laszlo: Gambit-Eröffnungen ( Gambiteröffnungen ). Hamburg, Das Schach-Archiv Rattmann, 1970. 123 S. m. zahlr. Diagrammen. Taschenbuch.

Anton, Reinhold: Praktischer Leitfaden des Schachspiels. Eine leichtverständliche Einführung mit über 50 Spieleröffnungen, über 30 Endspiele und 17 Stellungsbilder. Aus der Reihe Miniatur-Bibliothek Nr. 160 - 161. Hildesheim, Hörhold, copyright 1950. Vollständig neubearbeitete und erweiterte Auflage. Kleinformat 8 x 12 cm. 112 Seiten mit Diagrammen.

Awerbach, Juri: Endspiele. Springer gegen Läufer. Turm gegen Leichtfigur. Berlin, Sportverlag, 1989. 1. Auflage. ISBN 3328002944. 383 Seiten mit Diagrammen. Illustrierter Orig.-Leinenband mit Schutzumschlag.

Behrends, Rainer (Hrsg.) / Pommeranz-Liedtke, Gerhard (Geleitwort): Künstlerische Schachfiguren aus zehn Jahrhunderten. 45 Bildtafeln. Geleitwort von Gerhard Pommeranz-Liedtke Leipzig, Insel-Verlag. 1.- 50. Tsd. 1963, Reihe Insel-Bücherei Nr. 752. 67 Seiten. 45 ganzseitige Aufnahmen von Wolfgang G. Schröter. Schwarzer illustrierter Pappband mit Schach-Ornamenten. Montiertes Titelschild auf Einbandrücken und Einbanddeckel.

Brinckmann, Alfred: Matt in zwanzig Zügen. Einfälle und Reinfälle. Ein Lehr- und Lesebuch Berlin, De Gruyter, 1978. 3. erweiterte Auflage. 97 S. m. zahlr. Diagrammen. Orig.-Broschur.

Carroll, Lewis / Ross, Tony: Alice im Spiegelland. Illustriert von Tony Ross. Übersetzt und bearbeitet von Barbara Teutsch. München, Lentz, 1992. ISBN 3880102465. Grossformat 19 x 25 cm. 116 Seiten mit über 100 farbigen Illustrationen von Tony Ross. Farbig illustriertes Kinderbuch.

Chernev, I. / Reinfeld, Fr.: The Fireside Book of Chess. New York, Simon & Schuster, 1949. First edition.

Cyffka, Günther: Schachspielen ( Schach spielen). Ein fröhliches Wörterbuch für alle Strategen und Denksportler München, Tomus, 1991. ISBN 3823101749. 96 S. m. Illustrationen v. Laurie Sartin. Farbig illustrierter Orig.-Pappband.

Diel, Alfred: Das Spiel der Könige. Wissenswertes und Unterhaltsames aus der Welt des Schachs Bamberg, Schachverlag, (1983). ISBN 392311303X. 120 S. m. Illustrationen v. Rudi Gerlach. Illustrierte Orig.-Broschur.

Euwe, Max: Schach von A - Z. Vollständige Anleitung zum Schachspiel. Mit 262 Diagrammen. Berlin, Walter de Gruyter, 1. Auflage 1958.

Gizycki, J.: Schach zu allen Zeiten. Mit einem Vorwort von Emil Dähne. Mit Artikeln von Ludwig Rellstab, Dr. W. Dorazil, H. Grob. Redaktion Karl Fischer und Anna Jankowska. Zürich u. a., Stauffacher, 1967. Das Buch enthält die Kapitel: Aus der Rumpelkammer der Geschichte. Das Schachspiel in Ländern deutscher Zunge. Nahe und entfernte Verwandte. Zwischen Mathematik und Spiel. Sport, Wissenschaft oder Kunst? Ein Automat spielt Schach. Krieg und Liebe auf dem Schachbrett. Wenn Schachfiguren zu Menschen werden. Wer und Wann? Künstlerisches Mosaik. Kuriositätenkabinett.

Gufeld, Eduard: Gewinnen mit Königsindisch. Berlin, Sportverlag, 1990. 1. Auflage. 159 S. m. Diagrammen. Illustrierter Orig.-Leinenband m. Schutzumschlag.

Hirschel, Moses: Das Schach des Herrn Gioachino Greco Calabrois und die Schachspiel-Geheimnisse des Arabers Philipp Stamma. Mit einem Vorwort und einer Auswahl von 20 Diagrammen zusammengestellt von Klaus Lindörfer. Zürich, Edition Olms, 1979. 2. Band aus der Reihe Darstellungen und Quellen zur Geschichte des Schachspiels.

Hochberg, Burt (Hrsg.): The 64-Square Looking Glass. The Great Game of Chess in World Literature. New York, Times Books, 1993.

Hrdlicka, Alfred: Schach. Zeichnungen 1. Düsseldorf, Claassen, 1983. 1. Auflage. Grossformat 23 x 28 cm. 101 Seiten mit 1 eingebundenen Orig.-Radierung u. zahlreichen teils farbigen Abbildungen von Alfred Hrdlicka. Flexibler Pappband. Eins von 3000 Exemplaren. Die eingebundene Original-Radierung Blackburne entstand 1974, wurde bis auf wenige Probe-Abzüge bisher nicht gedruckt und erschien erstmals in dieser Ausgabe als Auflagendruck.
Alfred Hrdlicka (1928 - 2009) war einer der bedeutenden österreichischen Bildhauer, Zeichner und Grafiker.

Klüver, Hans: Faschingsschach der Welt. Berlin-Frohnau, Engelhardt, (1963). 36 S. m. zahlr. Diagrammen. Orig.-Broschur.

Koblenz, Alexander ( Aleksandr Koblenc ): Schachtraining. Der Weg zum Erfolg. Berlin New York, de Gruyter, 1982. 3. Auflage. ISBN 3110088185. 137 Seiten mit 232 Diagrammen, Namenregister. Flexibler, farbig illustrierter Orig.-Pappband.

Kuiper, Feenstra P: Hundert Jahre Schachzweikämpfe. Die bedeutendsten Schachzweikämpfe 1851-1950. Amsterdam, W. Ten Have N.V, 1967.

Müller, Gunter: Schwarzer König im Pattnetz. Ein amüsant-abenteuerlicher Bummel durch Caissas Gefilde Mannheim, Schachverlag Dreier, 1988. 169 S. m. Illustrationen v. Rudolf Sauer. Orig.-Leinenband m. farbig illustriertem Schutzumschlag.

Mazukewitsch, Anatoli: Angreifen mit Budapester Gambit. Berlin, Sportverlag, 1993. 1. Auflage. 142 Seiten mit Diagrammen. Illustrierter Orig.-Pappband.

Nikitin, Alexander: Mit Kasparow zum Schachgipfel. Berlin, Sportverlag, 1991. 1. Auflage. ISBN 3328003940. 310 Seiten mit Diagrammen und 29 Abbildungen. Illustrierter Orig.-Pappband.

Nimzowitsch, A.: Mein System. Ein Lehrbuch des Schachspiels auf ganz neuartiger Grundlage. Mit einer Biografie von J. Hannak. Hamburg, Schach-Archiv Rattmann, 1965. 2. verbesserte Auflage. 271 S. m. zahlr. Diagrammen. Blauer Orig.-Kunstlederband mit Goldprägung.

Pachman, Ludek: Halboffene Spiele. Moderne Schachtheorie. Ein eröffnungstheoretisches Werk. Berlin, Sportverlag, 1966. 4. überarbeitete u. ergänzte Auflage. 415 S. Illustrierter Orig.-Leinenband m. illustriertem Schutzumschlag.

Petzold, Joachim: Das königliche Spiel. Die Kulturgeschichte des Schach. Stuttgart, Kohlhammer, 1987.

Plessow, Oliver: Mittelalterliche Schachzabelbücher zwischen Spielsymbolik und Wertevermittlung. Der Schachtraktat des Jacobus de Cessolis im Kontext seiner spätmittelalterlichen Rezeption. Symbolische Kommunikation und Gesellschaftliche Wertesysteme, eine Schriftenreihe des Sonderforschungsbereichs 496. Münster, Rhema, 2007.

Pötzsch, Albin: Spaß am Kombinieren. Berlin, Sportverlag, 1989. 2. bearbeitete Auflage. 190 S. m. Diagrammen, 1 Bl. Illustrierter Orig.-Leinenband m. Schutzumschlag.

Polgar, Laszlo: Chess Endgames / Schach Endspiele / Echecs les finales / Ajedrez finales de partida / Sakk-vegjatekok. 171 types in 4560 positions / 171 Kategorien mit 4560 Stellungen / 171 types de positions en 4560 exemples / 171 tipos en 4560 posiciones / 171 tipus 4560 pozicioban. Köln, Könemann, 1999. Grossformat 21,5 x 30 cm. 1159 Seiten mit zahlreichen Diagrammen, Bibliographie, Biographie. Orig.-Leinenband mit Goldprägung und farbigem Schutzumschlag. Text in englisch, deutsch, französisch, spanisch, ungarisch.

Polgar, Laszlo: Chess Middlegames / Schach Mittelspiele 77 Kategorien mit 4158 Stellungen / Echecs le milieu de jeu / Ajedrez el medio juego / Sakk-Közepjatekok. Köln, Könemann, 1998. ISBN 3895086835. Grossformat 22 x 30 cm. 1015 Seiten mit überaus zahlreichen Diagrammen. Orig.-Leinenband mit Goldprägung und farbigem Foto-Schutzumschlag. Text in englisch, deutsch, französisch, spanisch, ungarisch.

Polgar, Laszlo: Reform-Chess / Reformschach / Echecs reformes / Ajedrez reformado / Reform-Sakk. Köln, Könemann Verlag, 1997. ISBN 3895082260. 495 Seiten, Orig.-Leinenband mit Schutzumschlag. Reformschach 8 x 6 / 5 x 8 / 9 x 6 / 6 x 8, Lösungen, Buchstaben- und Zahlenaufgaben, Musterspiele, Kombinationen, Lebenslauf von Laszlo Polgar, Bibliographie. Text in englisch, deutsch, französisch, spanisch, ungarisch.

Polugajewski, Lew: Im Sizilianischen Labyrinth II. Strategische Geheimnisse. Endspiel. Berlin, Sportverlag, 1992. 1. Auflage. ISBN 3328005560. 192 Seiten mit Diagrammen. Illustrierter Orig.-Pappband.

Rehder, Elke: Schach – Radierungen von Elke Rehder zur Ausstellung im Congress Centrum Hamburg anlässlich des größten Schachturniers der Welt "Rechtes Alsterufer gegen Linkes Alsterufer". Hamburg, ohne Verlagsangabe, 1993. 20 Seiten mit 11 schwarz-weißen Abbildungen. DIN A5. Broschur.

Rehder, Elke: Schach - Spiegel der Gesellschaft. Bilder, Objekte und Gedichte von Elke Rehder. Einführung von Günther Nicolin. 1. Auflage. Berlin, Edition Marco Arno Nickel, 1992. 48 Seiten mit 9 farbigen und 8 schwarz-weißen Abbildungen.
(Abbildung siehe unter Schach Verlage)

Rehder, Elke: Schach in Zeitungen des 19. Jahrhunderts. 210 Schachaufgaben und 200 Bilder. Homburg, EDITION JUNG, 2014. 340 Seiten. Paperback. ISBN 978-3-933648-54-9 (Abbildungen siehe weiter unten auf dieser Seite)

Ri-Ri (d.i. Gustav Joachim Sontag ): Die leichte Muse mit neuem Gesicht. Ein kabarettistisches Büchlein ( Sketch, Poesie und Prosa ). Hamburg, Hamburger Druckereigesellschaft Kurt Weltzien / Matari, 1970. 104 Seiten mit Illustrationen des Verfassers Ri Ri. Farbig illustrierter, flexibler Orig.-Pappband. Das Buch enthält 1 Gedicht zum Schach mit dem Titel Grausame Rache - Schachballade in Knittelversen, 4 Seiten mit 1 Diagramm.

Runkel, Wolfram: Schach. Geschichte und Geschichten. Mit einem Vorwort von Garry Kasparow. Reinbek, Wunderlich im Rowohlt Verlag, 1995. - Wolfram Runkel ist Schachautor und Journalist bei der Wochenzeitung DIE ZEIT gewesen und anerkannter Experte zum Thema Schachspiel. Ich kann das Buch uneingeschränkt allen Schachfreunden empfehlen. So erfahren wir in diesem Buch etwas über Raoul Capablanca, Alexander Aljechien, Michail Botwinnik, Michael Tal, Bobby Fischer, Robert Hübner, Anatolij Karpow, Garry Kasparow und ganz wenig auch über mich als bildende Künstlerin. Nach seinem wohlverdienten Ruhestand bei der Zeitung sind seine Besuche in meinem Atelier seltener geworden. Ich denke jedoch gern an die interessanten Gespräche mit ihm. Er hat mich in meiner künstlerischen Arbeit zum Schachspiel immer bestärkt.

Salzmann, J.: The Chess Reader. The Royal Game in the World Literature. New York, Greenberg, 1949. First edition.

Schuster, Theodor: Neue Schacheröffnungen. Aus der Reihe Schach-Bibliothek. Niedernhausen, Falken, 1979. ISBN 3806804788. 108 S. m. zahlr. Diagrammen u. Fotos. Taschenbuch.

Suetin, Aleksei: Angreifen mit Wolga-Gambit. Berlin, Sportverlag, 1990. 1. Auflage. 144 Seiten mit Diagrammen. Illustrierter Orig.-Pappband.

Suetin, Alexei: Caro-Kann Defence ( CaroKann Chess ). London, Batsford, (1988). Revised and updated edition. ISBN 0713459395. 159 pages with numerous diagramms. Original softcover.

Suetin, Aleksei: Grünfeld-Indisch bis Königsindisch. Grünfeld-Indisch - Systeme mit der Läuferentwicklung nach g5 u. dem Fianchetto g2-g3. Königsindisch - Systeme mit der Fianchettierung des weißen Königsläufers. Aus der Reihe Moderne Eröffnungstheorie, Band 18. Berlin, Sportverlag, 1990. 2. stark bearbeitete Auflage. 248 S. m. zahlreichen Diagrammen, 4 Bl. Farbig illustrierter Orig.-Pappband mit Schutzumschlag.

Suetin, Aleksei: Grünfeld-Indisch. Hauptsystem. Aus der Reihe Schach aktuell. Berlin, Sportverlag, 1991. 1. Auflage. 153 S. m. zahlr. Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband.

Suetin, Aleksei: Grünfeld-Indisch. Hauptsystem bis Schlechter-System. Aus der Reihe Moderne Eröffnungstheorie, Band 15. Berlin, Sportverlag, 1990. 2. stark bearbeitete Auflage. ISBN 3328003444. 255 Seiten mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband mit Schutzumschlag.

Suetin, Aleksei: Grünfeld-Indisch. Systeme mit frühem Db3 u. frühzeitigem Lf4. Aus der Reihe Schach aktuell. Berlin, Sportverlag, 1992. 1. Auflage. 126 S. m. zahlr. Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband.

Suetin, Aleksei: Russisch bis Königsgambit. Offene Spiele außer Spanisch. Aus der Reihe Moderne Eröffnungstheorie, Band 7. Berlin, Sportverlag, 1989. 2. stark bearbeitete Auflage. 255 Seiten mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband mit Schutzumschlag.

Suetin, Aleksei: Schachlehrbuch für Fortgeschrittene. Berlin, Sportverlag, 1989. 6. stark bearbeitete Auflage. 370 Seiten mit Diagrammen, 3 Bl. Farbig illustrierter Orig.-Leinenband mit farbigem Schutzumschlag.

Suetin, Aleksei: Spanisch. Geschlossene Systeme. Aus der Reihe Schach aktuell. Berlin, Sportverlag, 1991. 1. Auflage. 152 S. m. zahlr. Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband.

Suetin, Aleksei: Spanisch. Klassische Systeme u. Offene Verteidigung. Aus der Reihe Schach aktuell. Berlin, Sportverlag, 1992. 1. Auflage. 144 Seiten mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband.

Suetin, Aleksei: Spanisch - Klassisches System bis Offene Verteidigung. Klassisches System, Steinitz-Verteidigung, Berliner Verteidigung, Jänisch-Gambit, Abtauschvariante, Verbesserte Steinitz-Verteidigung, Offene Verteidigung u.a. Aus der Reihe Moderne Eröffnungstheorie, Band 2. Berlin, Sportverlag, 1988. 2. stark bearbeitete Aufl. 249 S. m. zahlr. Diagrammen, 3 Bl. Farbig illustrierter Orig.-Pappband m. Schutzumschlag.

Suetin, Aleksei: Spanisch - Rubinstein-Aufbau bis Breyer-System. Rubinstein-Aufbau, Möller-System, Marshall-Angriff, Tschigorin-Verteidigung, Smyslow-System, Breyer-System u.a.. Aus der Reihe Moderne Eröffnungstheorie, Band 1. Berlin, Sportverlag, 1988. 2. stark bearbeitete Auflage. 255 Seiten mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband mit Schutzumschlag.

Taimanow, Mark: Königsindisch - Sämisch-System bis Vierbauernvariante. Sämisch-System. Das System 5.h3. Das System 5.(Springer)ge2. Vierbauernvariante. Erarbeitet v. Eduard Gufeld. Aus der Reihe Moderne Eröffnungstheorie, Band 17. Berlin, Sportverlag, 1989. 2. stark bearbeitete Auflage. ISBN 3328002715. 223 Seiten mit zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter Orig.-Pappband mit Schutzumschlag.

Wichmann, Hans u. Siegfried: Schach. Ursprung und Wandlung der Spielfigur in zwölf Jahrhunderten. München, Callwey, 1960.

Wurman, David: Chinesisches Schach. Koreanisches Schach. Frankfurt, Deutsch, 1991. ISBN 3817111665. 345 Seiten mit Anleitung, Brett und Spielfiguren zum Ausschneiden sowie zahlreichen Diagrammen. Farbig illustrierter flexibler Orig.-Pappband.

Zhang Xiguo: Der Schachkönig. Unkel, Horlemann, 1992. ISBN 3927905577. 197 Seiten. Orig.-Pappband mit farbig illustriertem Schutzumschlag. Ein Wunderkind ist Schachkönig und kann die Entwicklung des Aktienmarktes vorhersagen. Es wird von Geschäftsleuten ausgenutzt. Beschreibung des Wandels der taiwanesischen Gesellschaft durch die Industrialisierung.

Ein Teil der oben genannten Schachbücher werden zum Verkauf in meinem Antiquariat angeboten. Bitte schauen Sie hier: Antiquariat Schachbücher

Bitte besuchen Sie auch meine Homepage www.elke-rehder.de